Naturschutzgebiete und Naturdenkmale

Auf dem Gebiet der Gemeinde Alfdorf sind insgesamt 54 Naturschutzgebiete und Naturdenkmale ausgewiesen (Stand: 1994).

Der breiten Öffentlichkeit ist meist unbekannt, welche landschaftlichen Besonderheiten und Raritäten aus der Pflanzenwelt praktisch „vor der Haustür“ liegen. Die wichtigsten Naturschutzgebiete und Naturdenkmale seien deshalb hier aufgezählt:

Gemarkung Alfdorf:res_CIMG4239

Luther-Eiche fiel leider einem Sturm 2013 zum Opfer, Feuersee, insbesondere der alte See ist bei Wasservögeln ein beliebtes Gebiet zum Brüten und sich aufhalten, Abbruchkante des Angulatensandsteins (in der Halde), alte Linde beim Unteren Schloss, Dorflinde beim Pfarrhaus, Hohler Stein Flst. 3435, Wasserfall unterhalb der Kläranlage.

Gemarkung Adelstetten:

Altwässer der Lein.

Gemarkung Brech:

Kaiserlinde an der L 1153.(Stamm liegt noch am früheren Standort)

Gemarkung Burgholz:

Linde bei der Burgholzer Sägmühle, Streuwiese bei der Klarahütte.

Gemarkung Enderbach:

Buschförmige Linde auf Flst. 403/1, Altwässer der Lein.

Gemarkung Kapf:

Altwasserrest mit Baumgruppe und Hangmoor beim Tennhöfle, Trollblumenwiese auf Flst. 47 und 28, Altwasser bei der Strübelmühle.

Gemarkung Mittelweiler:

Altlauf der Rot

Gemarkung Pfahlbronn:

Burgstelle Leineck, Heiderest bei der Leinecksmühle, Zwei Linden beim Haghof, Felsdurchbruch des Kühnenbachs im Kieselsandstein.

Gemarkung Voggenberg:

Vierstämmige Buche auf Flst. 118, Altlauf der Rot bei der Voggenbergmühle.

Gemarkung Vorder- und Hintersteinenberg:

Hohler Stein Flst. 238, Feuchtgebiet im Krummenbachtal, Bergahorn auf Flst. 51, Waldwiese im Hafental, Magerrasenböschungen und Feuchtgebiet beim Krötenbach, 2 Linden am Vaihinghof.